Salzkammergut-Apotheke

Geschichtliches:

1533 Erste Erwähnung des Hauses in der Häuserchronik der Stadt Gmunden von Dr. Krackowizer 1901.

Ursprünglich waren Ärzte befugt, eine Hausapotheke zu führen. Eine erste selbstständige Apotheke gab es in Gmunden nachweislich bereits seit dem Beginn des 17. Jahrhunderts. Ihr erster Eigentümer war ein Jodocus Musculus. Am Marktplatz betrieb dieser bereits um 1604 eine Apotheke. Ihr Standort hat heute die Anschrift Marktplatz 15. (Diese Apotheke gehört zu den ältesten Apotheken des Landes OÖ.) Jodocus Musculus verließ die Stadt Ende 1604. Sie wurde aber von einem nicht namentlich bekannten Apotheker weiter betrieben.
Nachweislich führte ab 1616 Georg Reuttinger die Apotheke. Ihm wurde vom Salzamt folgende Auflage erteilt: Er sollte die armen Kammergutsarbeiter mit preisgünstigen Medikamenten versorgen. Als Entschädigung für die niederen Preise bekam die Apotheke jährlich einen halben Fuder Salz. Da sich der Betrieb offiziell in den Dienst der Kammerarbeiter stellt, bekam dieses Geschäft

1619
den Namen „Salzkammerguts-Apotheke“. In diesem Jahr wurde die Subvention von der Hofkammer an den Gmundner Apotheker Georg Reuttinger verdoppelt.

1669 erwarb Johann Wilhelm de Vette das Eckhaus mit der Konskriptionsnummer C.Z. 26, (früher Traungasse 26, heute Traungasse 5 und 7, auch Marktplatz 15). Um 1670 wurde der Betrieb verlegt. Zwischen 1669 und 1889 wechselten die Betreiber der Apotheke immer wieder: ab 1684 Johann Andreas Metzger, ab 1686 Christoph Albrecht Grämbs; ab 1709 Johann Georg Anton Veleiß; ab 1740 Johann Wolfgang Daubenmerkhl; ab 1756 bis 1869 die Apothekerfamilie Hampp.

1888
Im Oktober übernahmen die Brüder Mag. Leopold und Mag. Emmerich Eberstaller die Apotheke. 1889: Im Jänner ging diese samt Haus durch Kauf in den Besitz der Brüder Eberstaller über. Die Leitung der Apotheke übernahm Mag. Emmerich Eberstaller. Haus und Apotheke blieben ab nun im Besitz dieser Familie.
1914: Betreiber Ludwig Molnar v. Vayka, Traungasse 7. 1926: Am 15. März übernahm Mag. Hermann Eberstaller, der Sohn von Mag. Emmerich Eberstaller, die   väterliche Apotheke. 1932: Am 8. Dezember heiraten Mag. Hermann Eberstaller und Mag. Theresia Huber aus Mittersill. 1953: Am 24. Oktober verstirbt Mag. Hermann Eberstaller. Die Leitung der Apotheke übernimmt seine Gattin Mag. Theresia Eberstaller, deren Name noch immer im Firmennamen enthalten ist.

1991: Am 18. März übernimmt Mag. Sigrid Schwayer, die Tochter von Mag. Teresia Eberstaller, die Leitung der Apotheke. Am 3. April 2006 wird  Mag. Bernhard Schwayer, der Sohn von Mag. Sigrid Schwayer, mit der Leitung der Apotheke betraut. Bis heute ist sie im Besitz der Familie.

Die Apotheke befand sich seit 1670 ohne Unterbrechung bis Dezember 2018 im Gebäude in der Traungasse 5-7, auch Marktplatz 15. Dann zog die Traditionsapotheke in das im Ortsteil Traundorf gelegene Haus Georgstraße 5 um
.

 
Apothekerschild am Haus, erstellt von Freunden der Stadt Gmunden    

KONTAKT
Adresse: Georgstraße 5, 4810 Gmunden
Telefon: +43 (0)7612 / 64164
Fax: +43 (0)7612 / 64164-13
https://www.salzkammergut-apotheke.at/
mailto:info@salzkammergut-apotheke

Aus der Website der „Salzkammergut-Apotheke"
Der einstige Verkaufsraum der Salzkammergut-Apotheke präsentiert sich noch mit einem Deckengewölbe aus dem Jahre 1669.
Der älteste Gegenstand, der den einstigen Verkaufsraum heute noch ziert, ist ein Mörser, der die Jahreszahl 1572 trägt. 


Ihm gegenüber befindet sich ein metallener Doppeladler, der an die Zeit erinnert, als die Salzkammergut-Apotheke K. u. K. Hoflieferant für die Höfe Cumberland und Braunschweig war (siehe Foto unten). Die noch vorhandene Einrichtung des Verkaufsraums stammt vom Beginn des 20. Jahrhunderts und besteht aus schwarzem Holz mit Einlegearbeiten. Zahlreiche alte Vorratsgefäße aus Glas und Porzellan schmückten die Regale. Den Durchgang zu den Räumen mit den Medikamentenschränken krönt eine geschnitzte Uhr.


Geschnitzte Uhr im Durchgang zu den hinteren Räumen der Apotheke


Inserat der Salzkammergut-Apotheke in einer Häuserliste (um 1913)


Blick vom Marktplatz in die Traungasse; altes Foto o. J. 
rechts das Eckhaus Traungasse 5-7/Marktplatz 15


Alte Zeichnung mit dem Apothekengebäude im Zentrum, Carl Ritter 1865
Diese Ritter-Zeichnung wurde von der Salzkammergut-Druckerei in Schwarz-Weiß reproduziert.
Das Apothekengebäude ist wohl das spektakulärste und am aufwändigsten gestaltet Gebäude des gesamten Marktplatzes.

Die folgenden Innen- und Detailaufnahmen aus dem Jahr 2018 stammen von Sebastian Schwayer:

 
Im oberen Bildbereich sieht man jeweils den metallenen k. u. k. Doppeladler.
Die Apotheke war ja einst Hoflieferant.

  

 

Die folgenden Fotos wurden von Franz Six im Mai / Juni 2019 aufgenommen:

   
 


Der Beitrag wurde von Holger Höllwerth gestaltet.