Weinhaus Spiesberger

Kirchengasse 3

 
Der vordere Teil und der hintere Teil des Weinhauses Spiesberger

Fotos: Internet Wikimedia

Foto: Franz Six

Das Haus Kirchengasse 3 wurde bereits 1602 urkundlich als Salzfertigerhaus genannt. Das ehemalige Salzfertigerhaus beherbergte von 1786 bis 1829 das Gasthaus zum Goldenen Hirschen. 1829 gingen die „Gastgewerbsgerechtigkeit“ und der Wirtshausname an das Haus Traundorf 50, Linzerstraße 4. 1847 war das Haus im Besitz der Schuhmacherfamilie Walter, ab 1886 der Fleischhauerfamilie Lüer.

Nach dem großen Brand in der Kirchengasse im Jahr 1896 wurden die Objekte der Brandstätte verkauft: Die Reste des Hauses Kirchengasse 3 gingen an den Weinhändler Karl Spiesberger. Dieser ließ sie entfernen und an deren Stelle ein neues prächtiges Haus errichten. Bereits damals erhielt es sein heutiges Aussehen. Darin wurde u. a. von der Familie Spiesberger ein Weinhaus mit den Meraner Weinstuben eingerichtet. Im Jahr 1897 wurde das neue Lokal eröffnet. Ist heute ein Doppelhaus.


Blick in die Kirchengasse o. J.
Links der vordere Teil des Weinhauses Spiesberger
Foto: Kammerhofmuseum Gmunden

In dem riesigen Gebäude fanden im Laufe der Zeit zahlreiche andere Betriebe und Geschäfte Platz. So z. B. die Kleiderhandlung Ignaz und Eleonore Fischer, der Lebensmittel- und Gemüsehändler Knauer, die Schuhmacher Hans Woschitz und Anton Leithner, der Krämer-, Obst- und Gemüsehändlerfamilie Brandstetter, der Porzellanmaler Johann Hufnagl, der Wachszieher Franz Swoboda, die Damenschneiderin Antonie Smeykal, der Gürtler Hermann: Kotiborsky  und der Spediteur Johann Haslinger Johann hatte hie sein Büro. Selbst das lange Zeit existierende Musikfachgeschäft Hozenauer befand sich später daneben in einem kleinen Gewölbe. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts befand sich hier auch die Café-Konditorei Wickenhauser. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts noch Obst- und Gemüsegeschäft Edthofer in einem kleinen Gewölbe. Heute darin ein Spezialgeschäft für Salzkammergut-Spezialitäten.


Seine Hauswand schmückt bis heute das Keramikrelief
„Die Traubenträger“ von Emilie Schleiß.
Foto: Internet Wikimedia


Die „Madonna der Apokalypse“ am Weinhaus Spiesberger
Foto: Internet Wikimedia

 
oberer Eingang zum Weinhaus und das aktuelle Geschäft rechts davon
Fotos: Holger Höllwerth

Diesen Beitrag hat Holger Höllwerth gestaltet.