Spitalkirche Grabtafeln im Eingangsportal

Im Eingangsbereich der Spitalkirche befinden sich fünf Grabtafeln, die Auskunft über die in der Kirche bestatteten verstorbenen Salzamtmänner und deren Familienmitgliedern bzw. von Wohltätern dieser Kirche gibt. Die erstgenannten Familien haben nach der Barockisierung der Spitalkirche um 1620 sich durch Stiftungen große Verdienste um dieses Gotteshaus erworben.

Die Grabtafeln auf der linken Seite tragen in diesem Artikel von links die Nummern 1, 2, 3 und 4.

Gegenüber von Grabtafel Nr. 4 liegt im Durchgang Tafel Nr. 5.

Tafel Nr. 1

Unter der Inschrift befindet sich auf der Tafel
das Wappen von Prugglacher.
Die Verstorbene war dessen 2. Ehefrau.


Tafel Nr. 2


Tafel Nr. 3


Tafel Nr. 4


Tafel Nr. 5

Aus diversen im Original groß geschriebenen Buchstaben ergibt sich das Todesjahr 1768.

Die Abschriften von Tafel 1, 2, 4 und 5 stammen von Prof. Eckhard Höllwerth unter Verwendung einschlägiger Literatur.

Dieser Beitrag wurde von Eckhard und Holger Höllwerth erstellt.