Bezirkshauptmannschaft

Esplanade 10


Die Bezirkshauptmannschaft heute
Foto: Internet Wikimedia

  
Fotos: Franz Six

Seit 1945 ist das ehemalige "Hotel Bellevue" Sitz der Bezirkshauptmannschaft Gmunden. Es wurde mehrmals restauriert und in den letzten Jahren so renoviert, dass es den modernen Erwartungen an ein Amt entspricht. Zuletzt wurde sogar eine Sicherheitsschleuse eingebaut.

Ein Blick in die Geschichte
Ursprünglich befand sich die BH Gmunden von 1850 bis 1868 im Schloss Grueb (heute darin das Bezirksgericht).
1869 wurde das Haus Theatergasse 6, das früher dem Salzamt gehörte hatte, erworben. Ab 1869/70 befand sich darin die Bezirkshauptmannschaft Gmunden.
Bis zum „Anschluss“ waren in Gmunden die verschiedenen Ämter und Amtsstellen an verschiedenen Standorten untergebracht. Das Bestreben der NS-Politiker war es von allem Anfang an, eine Zusammenfassung der ihnen unterstehenden Ämter zu erreichen, was im alten Gebäude der Bezirkshauptmannschaft in der Theatergasse nicht möglich gewesen wäre. So kam es im März 1939 zur Verlegung der neuen Kreisverwaltungsbehörde (früher BH; jetzt Kreisamt bzw. Landratsamt) in das alte Hotel Bellevue, Esplanade 10. Dieses war in den Jahren 1861 und 1862 als Kur- und Badeanstalt erbaut worden und hatte lange Zeit als wichtiger Beherbergungsbetrieb fungiert. Nun entsprach es nicht mehr dem aktuellen Standard. Rasch wurde das kaum genützte Hotel Bellevue erworben und zwischen 1939 und 1941 zum neuen Kreisamt (Bezirkshauptmannschaft) umgebaut und mit unterschiedlichsten Ämtern belegt. Neben dem Kreisamt sollte die Agrarbezirksbehörde – bisher im heutigen Forstgebäude am Klosterplatz - hier untergebracht werden, ebenso das Kreisgesundheitsamt, der Kreis-Fürsorgeverband und vorübergehend auch das Wehrmeldeamt. Dafür erhielt die Stadt durch den Umbau und die Renovierung des Kurhotels in der Satoristraße, die im April 1939 abgeschlossen wurde, einen Zuwachs von 130 Betten. Dennoch machte sich auch weiterhin der Mangel an Unterbringungsmöglichkeiten bemerkbar.


Das Hotel Bellevue vor seiner Umwidmung als NS-Landratsamt
Zeichnung aus Piringer Gmundner Chronik V S. 530

Nach dem Krieg nutzte auch die österreichische Verwaltung dieses voluminöse Gebäude als Bezirkshauptmann, in der ebenfalls diverse andere Ämter untergebracht waren. Bald nach der Befreiung war hier auch das Hauptquartier der für Gmunden zuständigen 11. gepanzerten US-Infanterie-Division untergebracht.


Ein US-Soldat und ein US–Wachposten vor dem Haupteingang der noch als „Landrat“ bezeichneten späteren Gmundner Bezirkshauptmannschaft an der Esplanade.


US-Fahrzeuge parken an der Rückseite der Bezirkshauptmannschaft.
Beide Fotos: Internet

verfasst von Holger Höllwerth